Waffenrecht in Österreich

Gut, passt zugegeben nicht zu den Normalen Posts hier – aber ist gut zu Wissen:

Waffen sind unterteilt in 4 Kategorien:

Kategorie A – Kriegsmaterial – Vollautomatische Waffen, Pumpguns, Schalldämpfer.
Kategorie B – genehmigungspflichtige – Pistolen, Halbautomatik Waffen, Gewehre unter 60cm Lauflänge.
Kategorie C – Repetiergewehre
Kategorie D – Schrotflinten
Kategorie los – Schreckschusswaffen, Airsoftguns, Luftgewehre – Frei verkäuflich ab 18.

(Quelle: Wikipedia / IWOE )

Gut – soweit klar.

Kategorie A Waffen sind schwer zu bekommen – benötigt WBK und Ausnahme Genehmigung.

Kategorie B ist leicht – WBK zum Besitzen, und Waffenpass zum Führen in der Öffentlichkeit.
WBK bekommt man einfach – “Verteidigung” als Grund reicht schon für 2 Plätze die man dann mit Pistolen/Halbautomatischen Gewehren bestücken kann.

Kategorie C und D ist da eher interessant:

Unter Kategorie C fallen alle Jagdwaffen mit Kugelmunition (und auch “Scharfschützengewehre”) bis Kaliber .700 Nitro (.50 Ist Verboten – weil Kriegsmaterial)
Diese Waffen kann JEDER mit Wohnsitz in Österreich und Mindestalter von 18 Jahren kaufen – ohne WBK, nur mit Ausweis zur Altersverifikation.
Die Waffe muss dann mit Kaliber/Seriennummer beim Waffenhändler Registriert werden, und vor dem Kauf sind 3 tage “Abkühlzeit” vorgeschrieben.
(In der möglicherweise auch auf Waffenverbot geprüft wird – ist aber Unwahrscheinlich)
Bei Privatkäufen ist keine Abkühlzeit vorgegeben, und Sie muss nur innerhalb von 4 Wochen registriert werden.
(Kostet etwa 25EUR, je nach Händler)

Kategorie D sind Einzellader Schrotflinten, jeder Art.
Diese kann jeder ab 18 Erwerben – keine Registrierung nötig.
Abkühlzeit ist wieder vorgeschrieben bei Händlern.

Waffen via Versand Kaufen

Generell kein Problem, unten sind einige Nützliche Links zu Verkaufsseiten.
Händler dürfen NICHT an Privatpersonen verschicken – Privatpersonen aber an andere Privatpersonen.
Abkühlzeit muss nicht eingehalten werden bei Privatpersonen – viele werden aber trotzdem 3 Tage ab erster Kontaktaufnahme abwarten.
Die Österreichische Post erlaubt Waffensendungen der Kategorien C und D ausdrücklich, auch unversichert – da ja Praktisch keine Gefahr des Diebstahls besteht (und wenn, hätte es wenig Folgen – die Waffe hätte ja sowieso jeder kaufen können).

Munition

Gewehrmunition (Kal 12, .22 LR, .17 HMR, aber auch große Kaliber wie .308 Winchester) ist Frei verkäuflich ab 18 – ohne Nachweise.
Pistolen Munition (9mm, .44 Magnum etc.) wird Großteils nur mit WBK verkauft – auch wenn es nicht für alle vorgeschrieben ist.
Ob Munition allerdings via Versand vom Händler gekauft werden darf entzieht sich meiner Kenntnis.

Zukunft
Mitte 2010 wird das Waffengesetz geändert, ab dann müssen auch Waffen der Kategorie D registriert werden,
was sich alles ändert ist zB. hier nachzulesen.

Meine Meinung dazu:
Wieder mal eine Total Schwachsinnige EU Richtlinie – Es gab in Österreich nur sehr selten vorfälle an denen Kategorie C/D Waffen beteiligt waren (Meistens entweder Illegale Waffen oder Kat. B) Und die Registrierung wird nur unmengen an Steuergeldern kosten, ohne irgendeinen Nutzen zu haben.

Einige Vorteile sind aber dennoch zu sehen:
Laut EU Richtlinie sind Vorderlader (“Pumpguns”) Kategorie B, und nicht A – man könnte sie also bald
auf WBK bekommen.

Zum Abschluss noch einige Zitate der IWÖ:

Legale Waffen sind kaum deliktsrelevant.

Die Registrierung legaler Waffen hat keinen sicherheitspolitischen Effekt.

Hohe Kosten entstehen nur auf Grund der umzusetzenden EU-RL, daher sollte die EU ersucht werden,
der Republik Österreich und den Waffenbesitzern diese Kosten zu ersetzen.

Links:
Waffengesetz @ Wikipedia
Interessengemeinschaft liberales Waffenrecht in Österreich
Waffengebraucht.at – Online Marktplatz für neue und gebrauchte Waffen

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.