JSON für die PreDB API

Wie bekannt hat die PreDB API früher nur response in normalem HTTP/Plaintext Gegeben, das war aus vielerlei gründen nachteilig (Splitting bei Nukes, Splitting bei Dupe usw.).

Da der ganze Code sowieso steinalt war (2009…) und weder die Sphinx engine noch neue DB Felder benutzt hat (was pro Query 5s bedeutet hat vs. 0,0005s jetzt) haben wir da mal was neues gebaut.

Das Ganze läuft jetzt in node.js, hat endlich das lang erwartete Query limiting (pro 24h), forced parameters (nodl für nfos zB.), besseres Logging und eben: JSON für den Output.

Ein Beispiel Query:

/a/?key=<#YOUR_KEY_HERE#>&do=pre&search=Attack+The+Block"

Und die Antwort:

{
  "time":1319653952,
  "section":"XVID",
  "release":"Attack.The.Block.PROPER.DVDRip.XviD-iGNiTiON",
  "genre":"Action_Comedy_Sci-fi",
  "files":50,
  "size":708.785,
  "nukes": [
    {
      "isnuke":1,
      "ismodnuke":0,
      "reason":"invalid.proper_DoNE.is.under.4percent.AR.error",
      "network":"ZoNeNET"
    }
  ]
} 

Das ganze läuft natürlich (aus mehreren Gründen) nicht direkt an den API Server in Node sondern erst über einen Nginx reverse proxy.
Wie man sieht ist der Output bei weitem besser lesbar als zuvor und auch den Parsern kommt es zugute.

Das Wiki zu den verfügbaren Abfragen und die neue routine API Keys zu bekommen (alle derzeitigen sind bereits Invalid) wird in den nächsten Tagen Online gehen.

Mal hoffen das die API damit etwas populärer wird und auch einfacher zu benutzen ist.

~W

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.