[Review] Emsnet vServer

Emsnet hat Momentan einen Beta Test ihrer vServer Laufen – und verteilen Gratis vServer zum testen:

* 4 Kerne Shared
* 512Mb Ram Garantiert
* 512Mb SWAP
* 40GB HDD
* 750Gb Traffic
* IPv4 und IPv6
* Eigenes VLAN (= 3 IPs, eine Nutzbar)

Infos

Virtualisiert wird mit XEN, das eine Vollständige VM bereitstellt –
also auch (im unterschied zu OpenVZ) eigener Kernel, für zB. VPN (TUN/TAP) Module.

Angebunden sind die Server direkt an die Deutsche Telekom – Spitzen Ping für zB. Voiceserver
ist damit garantiert, die IPs die Emsnet net benutzt ( 109.239.192.0/20 ) sind noch sehr neu
und scheinen nicht in den “üblichen” Whois Datenbanken auf – könnte Anfangs Probleme bei Mailservern
machen, sollte aber in den nächsten Wochen gefixt sein.

Von der Bestellung bis zur “Lieferung” per Email hat es etwa 4h Gedauert (und das um 1uhr Nachts…) –
wenn das auch Später so weiter geht ist zumindest die Liefergeschwindigkeit 1A.

Adminpanel

Per Email bekommt man SSH Daten sowie Daten für das vServer Kontroll Panel
(vAdmin) – Einige Screenshots mit Erklärung:

Login – Verfügbare Sprachen sind Englisch, Deutsch und Spanisch.
(Hab bei mir wegen Gewohnheit auf Englisch umgestellt)
Wünschenswert wäre eine Option zum ändern des Login namens.

Übersicht über die diversen Funktionen – mit Direktansicht des vServer Zustands und den Zugewiesenen IPs.

Unter dem Reiter “Server Übersicht” kann man sich detailierte Informationen über den Server anzeigen lassen,
wie HDD Belegung, CPU Auslastung und Traffic.

Starting, Stopping, Reinstall sollte klar sein – Verfügbare Betriebssysteme:

Unter Traffic Limit kann man Softlimit (= Email bei erreichen) und
Hardlimit (=Abschaltung des Servers bei erreichen)
setzen um hohe Traffic Rechnungen zu vermeiden – sehr praktisch.

“IP Overview” zeigt die gebuchten IP Adressen an, zB. um
sie in die DNS Settings für eine Domain zu kopieren.

Unter “Reverse DNS” Kann man wie gewohnt die Reverse seiner IP Adressen setzen –
was in meinem Test sehr schnell (5-10s) und reibungslos verlief.

“Terminal” liefert eine SSH Session direkt über den Host und kann zB. benutzt werden wenn man an den Netzwerkeinstellungen
herum gespielt hat und der Server nicht mehr extern erreichbar ist.

“Install Modules” installiert die benötigten Module im Kernel für zB. IPTables – möglicherweise auch für VPN, hab ich nicht getestet.

Über “FTP Access” kann man seine Daten sichern ohne das der Server Online sein muss – falls zB. der Server gehackt wurde.

Bei “Statistics” gibt es zB. Genaue Traffic Statistiken.

Server

So, genug vom Panel – kommen wir zum wichtigen Teil – dem Server selbst.

Ehrlich gesagt hab ich keine Ahnung welches OS Standardmäßig Installiert ist da ich aus Gewohnheit direkt
nach Lieferung Debian 5 Installiert habe.

Ram auslastung nach Lieferung ist sehr gering – nur die Basis Dienste wie SSH sind installiert, mit
Apache2 – PHP5 – MySQL Server liegt meine Auslastung bei ~80Mb, ein Ausgezeichneter Guter wert.

vadmin36:~# uname -a
Linux vadmin36 2.6.26-2-xen-amd64 #1 SMP Thu Feb 11 02:57:18 UTC 2010 x86_64 GNU/Linux

vadmin36:~# free -m
total used free shared buffers cached
Mem: 512 503 8 0 16 404
-/+ buffers/cache: 82 429
Swap: 511 0 511

Pings von Diversen Ländern/Locations:

Frakfurt, DTAG (Telekom):
rtt min/avg/max/mdev = 11.446/11.743/11.896/0.198 ms

Cluj-Napoca, Rumänien (Blogserver):
rtt min/avg/max/mdev = 41.785/44.401/47.360/2.345 ms

Wien, Österreich (Home Connection):
Minimum = 71ms, Maximum = 79ms, Mittelwert = 74ms

Odessa, Ukraine (Sovam):
round-trip min/avg/max = 160/164/176 ms

Sydney, Australien (Optus):
min/avg/max = 328/653/2407

Amsterdam, Niederlande (Leaseweb):
round-trip min/avg/max = 20/22/32 ms

Madrid, Spanien (Telefonica):
min/avg/max/stddev = 47.641/51.908/55.987/2.655 ms

Rio de Janeiro, Brasilien (Telefonica):
min/avg/max/stddev = 234.785/242.285/266.434/12.138 ms

Taipeh, Taiwan (Republic of China) (Unigate):
round-trip min/avg/max = 308/311/312 ms

Alles in allem sehr gut, Telekom Transit ist halt weltweit verbreitet.

Gut zu wissen ist das Emsnet IPv6 unterstützt, was bei vServern sehr selten ist – derzeit wird IPv6 noch wenig benutzt
aber in Zukunft wird es noch SEHR wichtig werden.
Zu jedem Server gibt es ein /64 IPv6 Adressen.

Hat leider bei mir nicht Funktioniert:
vadmin36:/var/www# ping6 ipv6.google.com
connect: Network is unreachable

Aber darüber kann man hinwegsehen – vor allem da es ja auf der Webseite als Beta angegeben ist..

Testfile Downloads:
Leaseweb (NL) -> Emsnet:
2010-03-14 18:55:59 (5,65 MB/s) – »100mb.bin« gespeichert [104857600/104857600]

Emsnet -> Simpliq (RO):
2010-03-14 20:57:55 (2.16 MB/s) – `100mb.bin’ saved [104857600/104857600]

Emsnet -> Inode (AT):
2010-03-14 18:59:47 (5.13 MB/s) – `100mb.bin’ saved [104857600/104857600]

Emsnet -> Tele2 (AT):
~400 von 860 möglichen Kb/s

Testfile:
http://server1.emden.de.dtag.str0.at/100mb.bin
PHPSysInfo:
http://server1.emden.de.dtag.str0.at/sys

Preis
Der Preis für die Hardware wie im Testpaket wird sich bei etwa 10EUR Bewegen, was für die gebotene Leistung
SEHR fair ist.

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

One thought on “[Review] Emsnet vServer

  1. Emsnet >> OVH (gbit)
    2010-03-17 20:38:57 (9.06 MB/s) – `100mb.bin’ saved [104857600/104857600]

    Emsnet >> netdirect
    2010-03-17 23:38:08 (2.70 MB/s) – `100mb.bin’ saved [104857600/104857600]

    Emsnet >> keyweb
    2010-03-17 20:38:02 (3.35 MB/s) – `100mb.bin’ saved [104857600/104857600]

    Emsnet >> NTT/Verio DE
    2010-03-17 20:40:12 (2.93 MB/s) – `100mb.bin’ saved [104857600/104857600]

    Emsnet >> dk.lambdanet.net
    2010-03-17 20:37:53 (1.58 MB/s) – `100mb.bin’ saved [104857600/104857600]

    toller Anbieter

Comments are closed.